Aktuelle Termine

19.10.2018 – 21.10.2018 Den Palast öffnen - genitale Entpanzerung für Männer

Wann: Freitag, 16.3.2018 19:00 Uhr bis Sonntag ca. 15:00 Uhr
Wo: Moksha, Arnoldstrasse 16, Dresden-Johannstadt (Nähe Neustädter Fähre)
Kosten: 165€ zzgl. Kosten einer Massage, wenn gewünscht

Nur wenigen Männer ist bekannt, dass es sechs unterschiedliche Zentren des männlichen Orgasmus gibt. So ist z.B. die Stimulation der Prostata (oft G-Punkt des Mannes genannt), vermutlich wegen der im analen Bereich tabuisierten Themen eher wenig beachtet. Die regelmäßige Massage ist eine bei Urologen anerkannte Vorsorge für viele urogenitale Krankheiten und kann eine Heilung wesentlicher Herzensangelegenhei-ten initiieren.

In diesem Seminar wollen wir uns in Selbstwahrnehmungsübungen dem gesamten genitalen Bereich widmen. Wir wollen den Geschichten unserer sexuellen Lust lauschen und sie in Zusammenhang mit ihren anatomischen Grundlagen setzen. Dabei werden wir Massagemethoden aus der „posturalen Integration“ anwenden.

Ergänzend gibt es Informationen über klassische Fehler bei urogenitalen Behandlungen, deren Vermeidung und Korrektur.

Als Höhepunkt laden wir professionelle Masseurinnen, die in der sogenannten Wurzelmassage ausgebildet sind, zu Einzelsitzungen ein. Danach tauschen wir uns über die gemachten Erfahrungen aus.

Lasst uns wieder Zugang zu dieser machtvollen Kraft in uns finden.

Es gibt die Möglichkeit in der Praxis zu übernachten. Bitte vorher Kapazitäten erfragen.

21.11.2018 Aufstellung: Familienstellen am Buß und Bettag

Wann: Mittwoch 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Wo: Kottmarsdorf bei Löbau, in der Heilpraxis Irina Brückner
naturheilpraxis-irina-brueckner.de
Kosten: 150€ für Aufstellende, 30€ für Stellvertreter

Anmeldung und Storno

24.11.2018 Aufstellung: Familienstellen

Wann: Samstag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Wo: Praxisgemeinschaft Moksha, Arnoldstr. 16 in DD-Johannstadt

Kosten: 150€ für Aufstellende, 20€ für Stellvertreter, 70€ für Teilnehmer aus Heilberufen, wenn sie das Seminar als Ausbildungsergänzung besuchen

 

Anmeldung und Storno

Familienstellen, Aufstellungen

grs_0009_ch

Wir Menschen sind alle Teil unserer Herkunftsfamilien und mit ihnen schicksalhaft verbunden. Viele als persönlich erlebte Probleme und Symptome wie schwere, körperliche Krankheiten, Depressionen, Beziehungsschwierigkeiten, Unruhe, Sucht oder Haltlosigkeit, basieren auf Störungen der in diesen Systemen gültigen Regeln und Gesetzmäßigkeiten. Die Methode des Aufstellens dient dazu, mithilfe von Stellvertretern Beziehungsdynamiken und Beeinträchtigungen aufzudecken und durch Interventionen schrittweise einer Lösung zuzuführen. Gunthard Weber, schreibt über die Wirksamkeit von systemischen Aufstellungen:

„Die Externalisierung innerer Bilder lässt seelische Prozesse und Beziehungserfahrungen aus der Außenperspektive sichtbar werden. Die aufgestellten Bilder und die stellvertretende Wahrnehmung eröffnen Zugänge zu implizitem Wissen und zu unbewusstem oder verdrängtem Material, das … auf andere Weise kaum derart plastisch und unmittelbar zutage tritt. Dieses bildgebende Verfahren verkörpert und veröffentlicht Dynamiken durch die sinnstiftende Beziehungskontexte und Zusammenhänge besonders auch zwischen dem körperlichen und dem sozialen Bereich direkt erlebbar und erfahrbar.“

Ich biete diese Methode als Ergänzung an für Menschen, die sich in einem therapeutischen Prozess, gerne auch außerhalb des Mokshas, befinden. Die begleitenden Therapeuten sind herzlich eingeladen an der Aufstellung ihrer Klienten teilzunehmen oder, wenn gewünscht, mit ihnen eine dabei erstellte Videoaufzeichnung anzuschauen.

Ich bin Mitglied der Dresdener Fachgruppe Aufstellungen, die, bestehend aus Therapeuten verschiedenster Fachrichtung – Psychiater, Psychologen, Heilpraktiker, Kunst- und Kreativtherapeuten, Coaches und Supervisioren – durch regelmässige Reflektionen, Intervisionen und gestaltende Teilnahme an Kongressen und Weiterbildungen diese Methode kontinuierlich weiterentwickelt.